Some good poems for class 2

Exakter Kuss

Für Lippenpaare, die im Kuss sich schmiegen,
ist nicht notwendig, dass mans kalkuliert.
Wie anders aber, wenn vier Kreise küssen,
wo jeder die drei andere berührt.
Das Bild lässt sich mit drei um einen fügen
und auch, wenn drei in einem größeren liegen.
Stehn drei um einen, so ist zweifelsfrei:
von außen kommt der Kuss durch jede drei.
Im andern Fall erfolg der Kuss von innen,
wo sich die drei in hohler Biegung wiegen.

Es küssen Kreise sich, gesetzt, zu vieren.
Je kleiner, umso mehr sind sie gekrümmt.
Denn Krümmung ist der Kehrwert jener Länge,
die mann vom Rande bis zur Mitte nimmt.
Vertrackte Fälle könnten irritieren –
doch sind in Wahrheit nicht zu diskutieren.
Die Krümmung Null muss einer Geraden gleichen,
konkave Krümmung trägt ein Minuszeichen.
So gleicht das Halbquadrat der Krümmungssumme
dem Wert von “erst quadrieren, dann addieren”.

Ist dieser ebene Fall schon allgemein?
Dass auch für Kugeln Analoges gilt,
könnt einem Kuss-Experten mühsam scheinen;
bei Kugeln läuft es nämlich bunt und wild:
Zwei Pärchen finden sich zum Schmusen ein,
doch eine fünfte mischt sich noch hinein.
Und kommen dann die fünf zum Kuss –
mit Null und Signum wie zuvor – dann muss
die Summe aller Krümmungen quadriert
gleich drei mal Summe der Quadrate sein.

Frederick Soddy

Aus einem Kreis kannst du nie ein Viereck machen,
Nicht aus Unendlichkeit die Endlichkeit der Sachen.
Doch wohl im Kreise kannst Du dir ein Viereck denken,
Im Viereck einen Kreis, und eins ins andre schränken.
So von Unendlichem ist Endliches umfangen,
Und selbst im Endlichen Unendliches aufgegangen.
Zum Viereck ist der Kreis erstarrt, wenn seiner Speichen
Vier stille stehn und sich die Hand durch Sehnen reichen.
Das Viereck wird zum Kreis sich runden, wenn sich drehn
Die Speichen, und im Schwung die Sehnen rasch vergehen.
Das Starrste wandelt sich, in Schwung gesetzt, zum Rade;
Des Lebens Kreis ist rund, und Tod ist alles Grade.

Friedrich Rückert

Was ist der Kreis?

Eins ist der Punkt, der Kreis das Andre, und das Dritte
Ist zwischen Kreis und Punkt die vielteilbare Mitte.

Was ist der Kreis? Ein Punkt, der um sich selber kreist,
Und seinen Umfang wölbt, wie seinen Leib der Geist.

Zieh einen weitsten Kreis und rück ihn weit ins Ferne,
Sogleich erscheint er Dir als Punkt, gleich jedem Sterne.

Setz einen kleinsten Punkt, ob unsichtbar wäre,
Brauch ein Vergrößerungsglas, und er erwächst zur Sphäre.

Ins Wasser wirf den Stein, und sieh, wie sich erweitern
Aus Kreisen Kreise, um im weitesten zu scheitern.

Eins ob der zerfloß, Eins ob er nie entstand,
Denn Eins ist Alles, wenn der Schein der Zweiheit schwand.

Friedrich Rückert

Unendliche Reihe

Wie die unendliche Reihe sich fügt zur endlichen Summe
Und der Grenze sich beugt, was dir grenzenlos scheint,
So im bescheidenen Körper verbirgt der unendlichen Gottheit
Spur sich, und grenzenlos wird, was doch so eng ist begrenzt.
Welche Wonne, zu schun im Unermessnen das Kleine
Und im Kleinen zu schaun ihn, den unendlichen Gott!

Jokob Bernoulli

Was ist der Raum? die dir vom Sinn gesetzten Schranken.
Was ist die Zeit? der Fluß der Ding’ und der Gedanken.
Allgegenwart des Orts, Allgegenwart der Zeit!
Wo ruht von hier und dort, von jetzt und einst der Streit?
In Gott, wo alles ruht, wo einst die Zeit geruht,
Eh’ in des Raumes Bett hervorbrach ihre Flut.
Und wo in Gott dich senkt Entzückung oder Traum,
Da steht dir still die Zeit, und gibt dich frei der Raum.

Friedrich Rückert

Es ist ein Ewiges, das wandelt und das bleibt,
Das in sich selber ruht und ruhlos alles treibt.
Du mußt Erregungen und Leidenschaften lassen,
Wenn du das Ewige, da ruhet, willst erfassen.
Du mußt Erregungen und Leidenschaften hegen,
Wenn dich das Ewige, das wandelt, soll bewegen.
Erfassend und erfaßt, erregend und erregt,
Sei gleich dem Ew’gen selbst, bewegt und unbewegt.

Friedrich Rückert

Technik

Nicht meinem Witz ward solche Gunst beschert,
Zwei Götterschwestern haben mich belehrt:
Physik voran, die jedes Element
Verbinden lehrt, wie sie es erst getrennt;
Das Unwägbare hat für sie Gewicht,
Und aus dem Wasser lockt sie Flammenlicht,
Lässt Unbegreifliches dann sichtbar sein
Durch Zauberei im Sondern, im Verein.

Doch erst zur Tat erregt den tiefsten Sinn
Geometrie, die Allbeherrscherin:
Sie schaut das All durch Ein Gesetz belebt,
Sie mißt den Raum und was im Raume schwebt;
Sie regelt streng die Kreise der Natur,
Hiernach die Pulse deiner Taschenuhr;
Sie öffnet geistig grenzenlosen Kreis
Der Menschenhände kümmerlichstem Fleiß.

Goethe

Der göttlichen Proportion

Für dich, bewundernswerte Disziplin
von Maß und Grund, der Schönheit tief erfüllt,
von deinem göttlichen Gesetz umhüllt
nimmt sie ihr Abgeschiedenes willig hin.

Für dich, der Netzhaut glückliches Verlies,
Goldener Schnitt, himmlische Quadratur,
geheimnisvolle Quelle jener Spur,
die Harmonie des Universums werden hieß.

Für dich, winkliger Träume Ozean
und fünf vollkommener Körper innerer Plan,
Dodekaeders Blau, Bogen voll Ton.

Auf Flügeln Licht – ein Zirkel, der entbrennt,
Dein Singen eine Sphäre, transparent.
Für dich, du göttlich-goldene Proportion.

Rafael Alberti

Parabel

Wandrer, woher?
Aus unendlichen Gründen
steig ich hernieder in wohnliche Zeit,
schwinge den Bogen um flammende Mitte –
setze den Fuß und die fernenden Tritte,
bis sie verrauschend in endlosen Gründen
einst ins Geheimnis des Ewigen münden.

Hans Rhyn

Beruhigt

Zwei mal zwei gleich vier ist die Wahrheit.
Schade, dass sie leicht und leer ist,
Denn ich wollte lieber Klarheit
Über das, was voll und schwer ist.

Wilhelm Busch

An die Astronomen

Schwatzet mir nicht so viel von Nebelflächen und Sonnen,
Ist die Natur nur groß, weil sie zu zählen euch gibt?
Euer Gegenstand ist der erhabenste freilich im Raume,
Aber, Freunde, im Raum wohnt das Erhabene nicht.

Schiller